Kin­der­stif­tung Essen star­tet Thea­ter­pro­jekt zur Stadtgeschichte

Wie Krupp zu den drei Rin­gen kam

„Was geht mich die Stadt­ge­schich­te von Essen an?“, fragt sich manch ein Teen­ager. Doch wenn Jugend­li­che selbst in die Rol­len his­to­ri­scher Gestal­ten schlüp­fen und Sze­nen aus der Ver­gan­gen­heit ins Jetzt rücken dür­fen, wird Geschich­te für sie leben­dig. Das zeigt ein neu­es Pilot­pro­jekt der Kin­der­stif­tung Essen in Zusam­men­ar­beit mit der Schau­spie­le­rin und Thea­ter­päd­ago­gin Vero­ni­ka Maruhn. Zur Pre­mie­re spiel­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Glück­auf-Schu­le in Katernberg.

Ein Stra­ßen­ar­bei­ter dreht sich erstaunt um: Auf dem Markt­platz der Mar­ga­re­then­hö­he erklingt das Stei­ger­lied, gesun­gen von einem viel­stim­mi­gen und mul­ti­kul­tu­rel­len Jugend­chor. Und noch etwas ist heu­te anders als sonst: Am Ran­de des Plat­zes steht eine knall­blaue Bude. Dort ver­kauft Frau Konow­s­ka (Vero­ni­ka Maruhn) Herin­ge, Zei­tun­gen und gemisch­te Tüten mit Süßig­kei­ten. Das Büd­chen haben Maruhn und ihr Schau­spiel-Kol­le­ge Fran­ces­co Rus­so eigens dort auf­ge­baut – als Kulis­se für Spiel­sze­nen, die sie teils als Duo, teils mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Glück­auf-Schu­le gemein­sam auf­füh­ren. Zwei Tage lang haben sie in der Schu­le geprobt, um die Sequen­zen anschlie­ßend an his­to­ri­schen Orten – auf dem Markt­platz der Mar­ga­re­then­hö­he und auf dem Esse­ner Burg­platz – zu spielen.

„Aus­gangs­punkt für das Thea­ter­pro­jekt war das Stadt­buch ‚Essen für dich‘ von Kat­rin Mar­tens, das sei­ner­seits auf eine Idee unse­rer Stif­tung zurück­geht“, erklärt Hans-Georg Adam vom Vor­stand der Kin­der­stif­tung Essen. „Wir möch­ten Jugend­li­che ermun­tern, die dar­in erzähl­ten Geschich­ten leben­dig zu gestal­ten.“ Im Gespräch mit Vero­ni­ka Maruhn sei die Idee ent­stan­den, einen Thea­ter­work­shop als Pilot­pro­jekt an einer Esse­ner Schu­le anzu­bie­ten. Die Rah­men­hand­lung mit der Trink­hal­le, der Büd­chen-Ver­käu­fe­rin Frau Konow­s­ka und dem neun­mal­klu­gen Herrn Warot (Fran­ces­co Rus­so) – auch „Pro­fes­sor­chen“ genannt – stammt aus der Feder von Vero­ni­ka Maruhn. Mit der Eli­sa­beth-Wagener-Stif­tung und Mit­ar­bei­ten­den der Finanz­ver­wal­tung NRW gewann die Kin­der­stif­tung enga­gier­te För­de­rer, die das Vor­ha­ben finan­zi­ell unterstützten.

„Ich bin begeis­tert von dem Kon­zept“, lobt der Leh­rer Ulrich Len­ser. „Und ich bin Herrn Adam und der Kin­der­stif­tung Essen sehr dank­bar, dass wir das Pro­jekt durch­füh­ren kön­nen.“ Es ermög­licht den Her­an­wach­sen­den einen nied­rig­schwel­li­gen Zugang zum The­ma Thea­ter und zu his­to­ri­schen Ereig­nis­sen in ihrer Stadt. Im Geschichts­un­ter­richt will Len­ser die Stadt­ge­schich­te mit Hil­fe des Buchs „Essen für dich“ auf­grei­fen und unmit­tel­bar an die Bil­der und Begrif­fe in den Köp­fen der Kin­der anknüpfen.

„Die Geschich­te der Fami­lie Krupp kann­te ich vor­her nicht“, gesteht der 13-jäh­ri­ge Abdal­rh­man. Auch die Mar­ga­re­then­hö­he hat er zuvor noch nie besucht. Jetzt singt er mit den ande­ren das Stei­ger­lied und hält stolz einen der drei Krupp-Rin­ge. Und er weiß, dass die drei Rin­ge dar­an erin­nern, dass Fried­rich Krupp den naht­los geschmie­de­ten Eisen­bahn­rei­fen erfun­den hat – denn das hat das „Pro­fes­sor­chen“ Herr Warot der Frau Konow­s­ka eben erzählt.

Natür­lich reicht ein Thea­ter­work­shop nicht aus, um zurück­hal­ten­de Teen­ager in Nach­wuchs­schau­spie­ler zu ver­wan­deln. Doch dar­um geht es den Betei­lig­ten auch gar nicht: Das Ziel besteht dar­in, das Inter­es­se der Jugend­li­chen zu wecken und ihnen Geschich­te auf span­nen­de Wei­se zu ver­mit­teln. Wer – wie die bei­den Jungs aus der 7 b – ein­mal in die Rol­len der Stadt­pa­tro­ne Kos­mas und Dami­an schlüp­fen darf, wird ihre Bedeu­tung nicht so schnell ver­ges­sen. „Wenn man nur einen Schü­ler oder eine Schü­le­rin erreicht“, resü­miert Fran­ces­co Rus­so, „dann hat sich das Pro­jekt schon gelohnt.“

Zur Kin­der­stif­tung Essen

Die Kin­der­stif­tung Essen und ihre Grün­der enga­gie­ren sich seit 1984 für die Inter­es­sen und Bedürf­nis­se von Kin­dern und ihren Fami­li­en. Ihr Ziel ist es, eine kind­ge­rech­te Groß­stadt zu schaf­fen und Kin­dern nach­hal­ti­ge Zukunfts­per­spek­ti­ven zu geben. Die Kin­der­stif­tung pflegt dazu eine enge stra­te­gi­sche Koope­ra­ti­on mit dem Ober­bür­ger­meis­ter und dem Jugend­amt der Stadt Essen.

Ringe.jpg: Drei Rin­ge – das Fir­men­zei­chen von Krupp. Die Thea­ter­päd­ago­gin Vero­ni­ka Maruhn (links), der Leh­rer Ulrich Len­ser und der Schau­spie­ler Fran­ces­co Rus­so (rechts) ver­mit­teln Siebt­kläss­lern der Glück­auf-Schu­le Geschich­te zum Anfassen.

Stadtpatrone.jpg: Kos­mas und Dami­an, zwei Schü­ler der 7 b, besu­chen das Büd­chen von Frau Konow­s­ka (Vero­ni­ka Maruhn) und den klu­gen Herrn Warot (Fran­ces­co Russo).

Die Glück­auf-Schu­­le gewinnt den Klimaschutzpreis

Die Glück­auf-Schu­le gewinnt den Kli­ma­schutz­prei­sAm 18.11.2022 besuch­ten wir mit drei Schüler:innen der Klas­se 10B, Frau Asch­hoff und Herrn Kam­mer die 27. Eta­ge des West­ener­gie-Gebäu­des, um dort mit der bes­ten Aus­sicht der Stadt an der Preis­ver­lei­hung des…

Wir sind Schu­le der Zukunft

Wir sind Schu­le der Zukunf­tAm 14.09.2022 wur­de die Glück­auf-Schu­le als Schu­le der Zukunft aus­ge­zeich­net. Hier gehts zum Bericht Dazu besuch­ten wir mit Schüler:innen der Klas­se 10 und Frau Asch­hoff, Herrn Kam­mer und Herrn Len­ser die beein­dru­cken­de Aus­zeich­nungs­fei­er im…

Hüh­ner machen glücklich!!!!

Gro­ße Auf­re­gung in unse­rer Schu­le!!! Hur­ra die Hüh­ner sind da!!! Am 20.05.22 war ein ganz beson­de­rer Schul­tag für uns. Zu uns kamen die Schul­hüh­ner. Wir dür­fen uns jetzt drei Wochen lang um vier wun­der­schö­ne Hen­nen küm­mern. Wir wer­den jetzt zu rich­ti­gen Hühnerprofis.…

Blu­men­pracht auf dem Schulhof

Die Jahr­gän­ge 5–7 haben eine Blu­men­beet­pa­ten­schaft über­nom­men. Auf unse­rem Schul­hof befin­den sich sechs Blu­men­bee­te, die von den Klas­sen an den Ter­meer­hö­fen bepflanzt wur­den. Eini­ge Klas­sen haben die Pflan­zen auf dem Wochen­markt gekauft und haben dort eini­ges über…

Ern­te­zeit an der Bischoffstraße

Ern­te­zeit an der Bisch­off­stra­ßeDer zwei­te Som­mer mit Hoch­bee­ten und wir sind so stolz auf unse­ren Ertrag und die vie­len Bie­nen und Hum­meln, die sich in unse­rem Gar­ten tum­meln. Wir freu­en uns dar­auf, dass es bald wie­der los­geht und die Schüler:innen flei­ßig kochen und…

Die Klas­se 7b auf Welt­rei­se — die Suche nach dem ver­lo­re­nen Paradies

Mit Bus und Bahn mach­ten wir uns auf den Weg zur Neu­en Mit­te Ober­hau­sen um dort einen span­nen­den Vor­mit­tag zu ver­brin­gen. Der Gaso­me­ter sieht aus wie eine rie­sen­gro­ße Müll­ton­ne. Er ist 117 Meter hoch! Drin­nen ist es sehr dun­kel. Es gab eine Dame, die uns die Bilder…

Neu­es aus dem Schul­gar­ten an der Bischoffstraße

Dank einer tol­len Geld- und Sach­spen­de von Herrn im Brahm (https://deutsches-freilandschwein.de/ruhrtaler-freilandschwein) und Herrn Skib­ba (https://kettwiger-energieholz.de/) konn­ten wir unse­ren Schul­gar­ten wei­ter aus­bau­en. Wir haben nun ein wun­der­schö­nes grünes…

Der 5. Jahr­gang besuch­te das Ruhrmuseum

Strah­len­der Son­nen­schein beglei­te­te unse­ren Aus­flug ins Ruhr­mu­se­um. Der 5. Jahr­gang nahm an einem Work­shop zum The­ma „Stein­zeit“ teil. Beson­ders span­nend war der Besuch im Muse­um. Das aus­ge­stell­te Mam­mut war ein­drucks­voll. Nach vie­len Fak­ten, die von unse­rem Guide…

Klei­der­tausch­bör­se an der Bischoffstraße

Im Rah­men einer Unter­richts­rei­he im Fach Deutsch wur­de in der Klas­se 10B das The­ma Kin­der­ar­beit behan­delt. Die Schüler:innen woll­ten dar­auf hin wis­sen, wie sie nach­hal­ti­ger shop­pen und weni­ger unter schlech­ten Bedin­gun­gen pro­du­zier­te Klei­dung kau­fen kön­nen. Deshalb…